Das Vater unser

Das Vater unser

Das“Vater unser“ ist das weit verbreiteste und bedeutendste Gebet in der Christenheit. Und es bewegt auch mich. Ich habe mir überlegt, besser: mir einfallen lassen, was es für mich bedeutet. Dabei habe ich folgendes herausgefunden:

 

1. Vater unser im Himmel

 Göttliche Wirklichkeit,

in mir

und in allen Menschen

und in allem was ist.

 2. Geheiligt werde Dein Name

Ich ehre das Göttliche

und Dein heiliges Wirken

in mir

und in allen Deinen Schöpfungen.

und Du hilfst mir,

ja zu sagen

zu allen mannigfaltigen göttlichen Schöpfungen des Lebens,

die kommen und vergehen. (mehr …)

Was heilt?

Was heilt?

Immer wieder frage ich mich im Leben:
Wie geht denn das, wenn in mir körperliche Symptome, wie z. B. Spannungen und Schmerzen oder psychische Symptome, wie z. B. Angstzustände, depressive Verstimmungen, die mich plagen und die mir Leiden verursachen, dann einfach wieder verschwinden und geheilt sind… oder im Gegenteil dann einfach hartnäckig erhalten bleiben und das Leiden sich sogar noch verstärkt?
Oder anders gefragt, was heilt und auf welche Art und Weise werden Selbstheilungsprozesse initiiert? (mehr …)

DIE BEDEUTUNG VON DEPRESSION AUS SPIRITUELLER SICHT UND MÖGLICHKEIT DER HEILUNG

DIE BEDEUTUNG VON DEPRESSION AUS SPIRITUELLER SICHT UND MÖGLICHKEIT DER HEILUNG

Viele Menschen leiden unter Depressionen. Ich selbst habe viele Jahre unter Depressionen und unter Alpträumen gelitten und weiß daher aus eigener Erfahrung wie sich das anfühlt. Ich habe mich damals immer geweigert meine depressiven Anfälle und Schübe mit Hilfe von Medikamenten, sog. Antidepressiva zu bekämpfen. Da jedoch die körperliche und seelische Empfindung bei solchen depressiven Schüben so schmerzlich für den Betroffenen selbst ist, aber auch für die Mitmenschen, mit denen der Betroffene zu tun hat, kann ich absolut verstehen, dass Betroffene bemüht sind mit Hilfe von Medikamenten die inneren und äußeren Auswirkungen derartiger depressiver Anfälle zu reduzieren. Irgendwie habe ich freilich damals geahnt, dass Antidepressiva nur die Symptome mildern können und nur in Ausnahmefällen zur Heilung beitragen können. Inzwischen ist erwiesen, dass Antidepressiva eben nur solange wirken, wie sie eingenommen werden. Wenn trotzdem dann Heilung geschieht, findet diese auf einer anderen Ebene statt. (mehr …)