Seite auswählen

Mein Angebot 4: Regelmäßige Heilungsmeditationen

 

Heilungsmeditation

in der Regel an jedem ersten Freitag des Monats

 

 

Einladung zur Heilungsmeditation

an jedem 1. Freitag des Monats

live in einer Telefonkonferenz

Der nächste Termin am ersten Freitag im Monat ist

der 1. Okober um 19:30 Uhr.

 

Heilung im Quantenraum

ZWEIPUNKTMETHODE

Eine ausführliche Beschreibung der ZWEIPUNKTMETHODE findest du in meinem Blog

HIER

jetzt darf ich dich erneut einladen, Schritte auf deinem Weg der Heilung zu gehen:

Heilung im Quantenraum, Kurzfassung

Manchmal hat man einfach wenig Zeit oder auch keine Lust, so eine lange Meditation auf sich wirken zu lassen. Jetzt empfehle ich dir eine 12-minütige Meditation, in der du in den RAUM DER STILLE geführt wirst und dort voller Achtsamkeit darauf achten kannst, wie du trotz des unwillkürlich einsetzenden Gedankenstromes im RAUM DER STILLE bleiben kannst oder wieder n diesen RAUM zurückkehren kannst. Du bist nicht deine Gedanken, sondern der Beobachter deiner Gedanken. Mache dir deine Gedanken bewusst und kehre wieder zurück in den GEDANKENLEEREN RAUM. Probiere es selbst aus. Sehr wirksam ist diese Variante für mich dann besonders, wenn ich die Wiederholungstaste drücke!

Eine andere Varianante ist diese 9-minütige Stille-Meditation:

 

Die monatlich stattfindenden Heilungsmeditationen

Als Beispiele für die monatlich stattfindende, n Heilungsmeditationen findest du hier die Audio-Aufnahmen dieser Meditationen vom 3. September6. August 2021, 2. Juli 2021, 4. Juni 2021, 7. Mai 2021, 9. April 2021, 5. März 2021, 5. Februar 2021, 4. Dezember 2020, 6. November 2020, 4. September 2020 und 7. August 2020.

Margarete schreibt über die Heilungsmeditationen:

Lieber Claus,
weil ich nach deiner wunderbaren Heilmeditation nicht so schnell in der Lage bin zu sprechen, möchte ich mich auf diesem Wege bei dir bedanken.
Gleichzeitig möchte ich dir dafür DANKEN, dass du bereits in der aufwändigen Vorbereitung so feinfühlige Gedanken und Arbeit über Inhalt, Aufbau und Umfang hineinsteckst. Durch dein sensibles Hineinfühlen in die Bedürfnisse der Teilnehmer vor der Heilungsmeditation fühlt sich jeder in seinen Problemen und Sorgen an- und mitgenommen, so, als findet die Meditaiton für jeden ganz persönlich statt.
Auch deine schriftlichen Erklärungen sind für uns Teilnehmer eine sinnvolle Unterstützung und Vorbereitung zur Einstimmung, um dir ganz entspannt und ruhig zu folgen, wenn du uns auf angenehme Weise durch die Heilungsmeditation führst.
Vielen DANK für all die besonderen und wertvollen Möglichkeiten.
Ich wünsche dir in jeder Hinsicht das Allerbeste, natürlich ganz besonders gute Gesundheit und täglich viel Freude.
Ganz herzlich grüßt dich
Margarete

 

Heilungsmeditation vom 3. September 2021

Leider habe ich am 3. September vergessen, die Audio-Aufnahme rechtzeitig einzuschalten. Daher fehlt beim 1. Teil „Anwendung der Zweipunktmethode“ zu Beginn ein Teil. Diesen Teil habe ich ohne Gruppe reproduziert.

Heilung im Quantenraum

Teil 1: Erklärung zu Teil 1: „Anwendung der Zweipunktmethode“ 

 

Teil 1: Meditation, Anwendung der Zweipunktmethode

 

Teil 2: Auflösung von verdrängten Schmerz- und Schuldanteilen

Auszug aus Teil 2: Auflösung von verdrängten Schmerzanteilen

 

Auszug aus Teil 2: Auflösung von verdrängten Schuldanteilen

 

 

Heilungsmeditation vom 6. August 2021

Teil 1: Heilung im Quantenraum

Wer bin ich in Wahrheit?

 

Teil 2: Heilung im Quantenraum

Wie kann ich meine Lebensfreude zurück gewinnen? Erster Teil

 

Teil 3: Heilung im Quantenraum

Wie kann ich meine Lebensfreude zurück gewinnen? ZweiterTeil

 

Heilungsmeditation vom 2. Juli 2021

Teil 1: Heilung im Quantenraum

Wie kann ich mit meinem Bewusstsein immer mehr ZUFRIEDENHEIT  in mein Leben bringen?

 

Aus Teil 1: Erklärung zu: 

Werde im RAUM DER STILLE der Meister deiner Gedanken und Gefühle!“

 

Aus Teil 1: Meditation:

Werde im RAUM DER STILLE der Meister deiner Gedanken und Gefühle. 

 

Aus Teil 1: Meditation: In den GEDANKENLEEREN RAUM eintauchen

 

 

Aus Teil 1: Erklärung zu: „Was ist meine Bestimmung? Welche Schritte kann ich in Richtung meiner Bestimmung gehen?“

 

Aus Teil 1: Meditation: Was ist meine Bestimmung? Welche Schritte kann ich in Richtung meiner Bestimmung gehen?

 

Teil 2: Heilung im Quantenraum

Wie kann ich diese Schöpfung der POLARITÄT von Gut und Böse immer mehr akzeptieren und wie kann ich dabei die die DUALITÄT , die Entzweiung von der Welt und den Mitmenschen Stück für Stück reduzieren?

 

 

Heilungsmeditation vom 4. Juni 2021

Teil 1: Heilung im Quantenraum

Im Raum der Schöpfung das kreieren, was dir zu einem erfüllten und freudvollen Leben noch fehlt

 

Teil 2: Heilung im Quantenraum

Versöhnung mit dem Vater

 

Teil 3: Heilung im Quantenraum

Verdrängte traumatische Schock-Anteile loslassen, 

 

 

Heilungsmeditation vom 7. Mai 2021

Einführung in die Meditation und Erklärung zuTeil 1

 

Teil 1: Heilung im Quantenraum

Gesundheit und Lebensfreude

 

Teil 2: Heilung im Quantenraum

Verdrängte Schmerz-Anteile loslassen

 

Teil 3: Heilung im Quantenraum

Verdrängte Schock-Anteile loslassen

 

 

Heilungsmeditation vom 9. April 2021, Ostermeditation

Einführung in die Meditation und Erklärung zuTeil 1

 

Teil 1: Heilung im Quantenraum, Was darf in mir sterben? (Karfreitag)

 

Teil 2: Heilung im Quantenraum, Was darf in mir auferstehen? (Ostersonntag)

 

Teil 3: Heilung im Quantenraum, Was darf in mir auferstehen? (Ostersonntag)

 

 

Heilungsmeditation vom 5. März 2021

Einführung in die Meditation

 

Teil 1: Heilung im Quantenraum, Probleme auflösen

 

 

Erklärung zu Teil 2: Verdrängte Schuld- und Schmerz-Anteile in die Seele zurückrufen

 

Teil 2: Verdrängte Schuld- und Schmerz-Anteile in die Seele zurückrufen

 

 

Erklärung zu Teil 3: Verdrängte Schuld und Schmerz aus traumatischen Situationen auflösen

 

Teil 3: Verdrängte Schuld und Schmerz aus traumatischen Situationen auflösen

 

 

Heilungsmeditation vom 5. Februar 2021

Erklärung zu Heilung im Quantenraum mit Verstärktem Atmen

  • Erklärung zum  HO`OPONOPONO-Ritual

 

Teil 1: Heilung im Quantenraum mit Verstärktem Atmen

  • Die LIEBE der CHRISTUSENERGIE einladen,

  • Schuld loslassen mit dem HO´OPONOPONO-Ritual,

  • VERBUNDENHEIT mit allen Seelen wiederherstellen,

  • sich mit Vater und Mutter versöhnen und ihren Segen empfangen,

  • dein Problem mit HO´OPONOPONO lösen

 

Erklärung zu Teil 2 und 3

 

Teil 2: Heilung im Quantenraum mit Verstärktem Atmen

  • Alten verdrängten SCHMERZ loslassen,

  • die GÖTTLICHEN HELFER bitten, dass noch mehr WAHRHEIT in mein Leben kommt,

  •  ERFÜLLUNG in mein Leben bringen durch eine sinnvolle Aufgabe, welche ich zu meinem Wohl und zum Wohl meiner Mitmenschen mit Freude und Leidenschaft ausüben kann,

  • noch mehr LEBENSFREUDE in mein Leben einladen

Teil 3: Heilung im Quantenraum mit Verstärktem Atmen

  • Heilung der körperlichen und/oder der pyychischen Beschwerden im RAUM DER STILLE.

 

 

Heilungsmeditation vom 4. Dezember 2020

Teil 1: Heilung deiner Beschwerden im Quantenraum

 

Teil 2: Schuld- und Schmerz-Anteile in die Seele zurückführen mit Verstärktem Atmen

 

Teil 3: Fremde Energien ausleiten mit Verstärktem Atmen

 

 

Heilungsmeditation vom 6. November 2020

Teil 1: Heilung im Quantenraum mit Verstärktem Atmen

 

Teil 2: Schuld- und Wut-Anteile in die Seele zurückführen mit Verstärktem Atmen

 

Teil 3: Fremde Energien ausleiten mit Verstärktem Atmen

 

 

Heilungsmeditation vom 4. September 2020

Teil 1: Heilung im Quantenraum

:

Teil 2: Schuld- Anteile in die Seele zurückführen mit Verstärktem Atem

Teil 3: Fremde Energien ausleiten

 

Heilungsmeditation vom 7. August 2020

Erklärung zur Meditation „Veränderung von Glaubenssätzen“

 

Meditation „Veränderung von Glaubenssätzen“

 

Rückmeldung einer Teilnehmerin über die Wirkung dieser Meditation

Hallo lieber Claus,

ganz, ganz herzlichen Dank für deine ‚Zusammenfassung‘, die mich gerade so was von erfreut hat 🙂

Ich habe die gestrige Arbeit mit den Glaubenssätzen als sehr anstrengend empfunden. Aber auch als unheimlich, unheimlich kraftvoll. Ja, es ist wirklich regelrecht ‚unheimlich‘, was sich heute bei mir im Nachgang auftut.

Hm, wie fasse ich das am besten in Worte…? Als du angeleitet und beschrieben hast, wie mein Vater hinter mir steht und mich segnet, hat sich das einfach nur angenehm und kraftvoll angefühlt. Da war zwar noch ein kleiner Groll auf der Seite meines Vaters mir gegenüber, aber der konnte sich recht schnell auflösen. Doch bei meiner Mutter war dies gar nicht so möglich. Auch auf ihrer Seite spürte ich viele Widerstände und Blockaden. Ich habe ihr dann einfach erlaubt, mich so zu segnen, wie sie das eben gerade kann. Und habe mir erlaubt, davon nur das anzunehmen, was für mich gerade stimmig und kraftspendend ist.

Die zahlreichen neuen Glaubenssätze konnte ich sehr gut und ohne spürbare Widerstände für mich annehmen. Ich habe es vor allem als sehr angenehm empfunden, dass du uns Teilnehmern Raum und Zeit gegeben hast, sie für uns langsam nachzusprechen. Für mich wäre sogar noch ein bisschen mehr Pause zwischen den einzelnen Glaubenssätzen hilfreich gewesen, um ihnen noch ein wenig mehr nachzuspüren – zumal ich auch das Bedürfnis hatte, mir alle Glaubenssätze aufzuschreiben  und zwei auch ein wenig für mich umzuformulieren. Jeder einzelne der neuen Glaubenssätze war so wichtig und so wohltuend!

Dementsprechend habe ich es auch als genau richtig empfunden, dass dieser erste Teil gestern so viel Raum einnehmen durfte.

Allerdings war ich dann nach dem ersten Teil bereits ziemlich ‚erschlagen‘ (was aber sicherlich daran liegt, dass ich mich sehr, sehr intensiv darauf eingelassen habe und ohnehin schon einen recht ereignisreichen Tag hinter mir hatte ;-)) Beim folgenden zweiten Teil hatte ich dementsprechend nicht mehr so viele Aufnahmekapazitäten und war nur noch so halb bei der Sache.

Für mich hat es also genau gepasst, dass der Fokus auf dem Glaubenssatz- und Elternsegen-Teil lag und du den letzten Teil auf das gerade Nötige (so habe ich das zumindest empfunden) reduziert hast.

Nach Ende der Medi habe ich dann relativ schnell aufgelegt, da ich noch kurz für mich in Stille sein wollte…

Karen

Erklärung zu Schuld-Anteile in die Seele zurückführen“

 

Meditation „Verdrängte Schuld-Anteile in die Seele zurückführen

und Fremde Energien ausleiten“

 

 

Informationen zu den

Heilungsmeditationen

 

QUANTENHEILUNG, ZWEIPUNKTMETHODE

Einführung

In der Regel findet an jedem ersten Freitag im Monat um 19:30 Uhr eine Heilungsmeditation statt, in die sich alle angemeldeten Teilnehmer/innen mit ihrem Telefon in einen Telefonkonferenzraum einwählen können. In diesem Raum kann zu Beginn und auch nach der Meditation jede/r mit jedem sprechen. Während der eigentlichen Meditation werden die Mikrofone der Teilnehmer/innen ausgeschaltet, so dass die Teilnehmer/ innen in eine tiefe Stille eintauchen können.

Damit ich vor den eigentlichen Meditationsteilen die Erklärungen über den Ablauf und den Sinn der einzelnen Teile kurz halten kann, habe ich diese Erklärungen in schriftlicher Form verfasst, um sie allen, die an den Heilungsmeditationen teilnehmen, vorab zur Verfügung zu stellen.

 

 

Nun zu der Heilungsmeditation insgesamt:

Diese Meditation ist keine traditionelle Meditation im Lotussitz, d. h. du kannst dich bequem zurücklehnen, entweder sitzen oder liegen. Ich empfehle dir allerdings das Sitzen, wenn du dazu neigst, abzudriften oder einzuschlafen.

Vor jeder Meditation bitte ich selbst um Unterstützung durch meine geistigen Helfer. Bei mir sind das:

  • Jeshua (Jesus), der den Mensch, den gezeigt hat, dass die LIEBE so groß sein kann, dass sie ohne Gewaltanwendung
    Schmach, Folter und Tod bewältigen kann,
  • Maria mit ihrer mütterlichen Liebe, die jeden Schmerz aufhebt und heilt,
  • Erzengel Gabriel, uns auf den Weg der Heilung ruft,
  • Erzengel Michael, der Engel, der die Energien reinigt und damit für die Rückkehr der GÖTTLICHEN ORDNUNG sorgt,
  • Erzengel Raphael, der große Heiler,
  • Erzengel Raziel, der Engel der Wahrheit,
  • Erzengel Uriel, der dich unterstützt, den Weg der Gewohnheiten mutig zu verlassen,
  • St. Germain, der aufgestiegene Meister, der alle irdischen Schwierigkeitnen aus eigener Erfahrung kennt und bewältigt hat,
  • die Elohim, welche fremde Energien, die nicht zu dir gehören, transformieren und dorthin transportieren, wo sie hin gehören
  • und nicht zuletzt Gaya, die Mutter Erde, die sich Frieden auf dieser Erde durch Heilung und Transformation aller Menschen ersehnt.

Den Meditationen liegt die ZWEIPUNKTMETHODE zugrunde.

Sie arbeitet mit diesen 2 Bedingungen:

1. Punkt:

Ich werde mir bewusst, was in mir der HEILUNG bedarf.

2. Punkt:

Ich lasse die GÖTTLICHE HEILKRAFT in das, was der HEILUNG bedarf, hineinfließen.

und überlasse der GÖTTLICHEN INTELLIGENZ den HEILUNGS- und VERÄNDERUNGSPROZESS

Die Heilungsmeditation, die zusammen mit den Erklärungen und Pausen ca. 75 Minuten dauert, beruht außerdem auf dem Prinzip der

QUANTENHEILUNG.

HEILUNG erfolgt hier im QUANTENRAUM, das ist der RAUM DER STILLE, in dem

möglichst keine Gedanken sind.

Dieser Raum ist der RAUM der SCHÖPFUNG, in dem alle Möglichkeiten und Potenziale gespeichert sind. Im RAUM der STILLE hast du Zugang zur GÖTTLICHEN SCHÖPFER-QUELLE. Dort kannst du mit deiner Absicht oder deinem Wunsch einen Schöpfungsprozess bewirken.

Die einzelnen Teile der Heilungsmeditationen werden im Vorfeld entsprechend dem antizipierten Heilungsbedarf der angemeldeten Teilnehmer/innen so ausgewählt, dass die gesamte Dauer der Meditation samt den Erklärungen und den Pausen nicht länger als 75 Minuten dauert. In der Regel sind das drei Teile, gelegentlich auch vier oder weniger als drei Teile.

 

Hier die möglichen Teile der Meditation:

1. HEILUNG im QUANTENRAUM

HEILUNG geschieht, wenn du Deinen Heilungswunsch in den QUANTENRAUM DER STILLE einbringst.

2. HEILUNG mit VERSTÄRKTEM ATEM

Durch VERSTÄRKTES ATMEN wird die Türe zu deinem Unterbewusstsein geöffnet, damit der Heilungsprozess intensiviert werden kann.

Dieser Teil wird meistens mit einem anderen Teil kombiniert.

3. Verdrängte SCHULD- ANTEILE zurückholen

Abgespaltene Seelenanteile von SCHULD werden eingeladen, in die Seele zurückzukommen. Mit Hilfe von 5 Schritten der VERGEBUNG findet VERSÖHNUNG der betroffenen Seelen statt.

4. Verdrängte WUT- oder GROLL-ANTEILE zurückholen

Abgespaltene Seelenanteile von WUT/GROLL werden eingeladen, in die Seele zurückzukommen. Alte WUT/ alter GROLL wird aufgelöst.

5. Verdrängte ANGST-ANTEILE zurückholen

Abgespaltene Seelenanteile von ANGST werden in die Seele zurückgeholt.

6. Verdrängte SCHMERZ-ANTEILE zurückholen

Seelenanteile von verdrängtem SCHMERZ werden in die Seele wieder zurückgeholt.

7. FREMDE ENERGIEN ausleiten

FREMDE ENERGIEN, die deinen Energiefluss erheblich stören, werden aus dem eigenen Ich-Körper entfernt.

8. Blockaden auflösen durch Veränderung von Glaubenssätzen

Alte Glaubenssätze, die für bestimmte vergangene Situationen vielleicht sinnvoll waren, wurden generalisiert und behindern jetzt dein Leben. Diese Glaubenssätze werden aufgelöst und durch neue erstzt, die dein Leben erweitern.

 

Erklärungen zu den Teilen,

die bisher in den Heilungsmeditationen ausgewählt wurden

Erklärung zu Teil 1:

Heilung im QUANTENRAUM

Der HEILUNGSPROZESS ist ein Schöpfungsakt. Dieser Prozess besteht aus spiritueller Sicht darin, dass etwas, was aus der ursprünglich GÖTTLICHEN ORDNUNG herausgefallen ist, wieder in Ordnung kommt. Mit jedem erfolgreich stattfindenden HEILUNGSAKT kommt die GÖTTLICHE ORDNUNG wieder ein Stück zurück.

Dieser Schöpfungsakt findet im RAUM der SCHÖPFUNG statt. Dieser SCHÖPFUNGSRAUM ist der RAUM der STILLE, in dem möglichst keine Gedanken sind. Dieser zumindest zeitweise GEDANKENLEERE RAUM wird als QUANTENRAUM bezeichnet.Das ist der Raum der Leere, der Weite, in dem scheinbar NICHTS sich befindet. Tatsächlich ist dieser Raum der Raum aller Möglichkeiten, aller Potenziale, die sich durch eine Absicht realisieren oder manifestieren lassen.

So finden nach meiner Überzeugung alle HEILUNGS- und VERÄNDERUNGSPROZESSE im QUANTENRAUM der STILLE durch die Wirkung einer GÖTTLICHEN INTELLIGENZ und GÖTTLICHEN HEILKRAFT statt.

In diesem RAUM der STILLE hast du Zugang zur SCHÖPFERQUELLE, welcher du deinen Wunsch oder deine Wünsche nach HEILUNG oder VERÄNDERUNG deines Lebens mitteilen kannst.

Den Heilungs- und Veränderungsprozess überlässt du der GÖTTLICHEN INTELLIGENZ.

Diese GÖTTLICHE INTELLIGENZ ist auch in dir. Das ist die fantastische Intelligenz, die z. B. dein Herz schlagen lässt, die dich auch Nachts atmen lässt, die über deine Leber und deine Niere Giftstoffe aus deinem Körper beseitigt usw., die Intelligenz, die allem Lebendigen das Leben ermöglicht.

Du selbst bist mit deinem FREIEN WILLEN der SCHÖPFER, zumindest der SCHÖPFER deines eigenen Lebens. Nicht andere Menschen sind für deine Lebenssituationen verantwortlich, auch nicht das Schicksal,

du bist selbst verantwortlich als der Ko-SCHÖPFER deines Lebens.

 

Dein Wunsch oder deine Wünsche werden mit Gewissheit erfüllt, vielleicht nicht genau so, wie du dir das gedacht hast, vielleicht auch nicht auf der Stelle, aber die gewünschte Veränderung kommt mit Sicherheit in dein Leben.

Jedoch, wie kannst du in diesen RAUM DER STILLE gelangen, in dem – so ganz entgegen unseren Gewohnheiten – möglichst keine Gedanken sind?

Du kannst diesen QUANTENRAUM jenseits des sonst ununterochenen Flusses deiner Gedanken betreten, wenn du deine ganze Konzentration auf die REINE WAHRNEHMUNG z. B. deines Atems richtest, indem du beispielsweise auf das sanfte Geräusch deines Atems lauschst und die Bewegung deines Bauches und deines Brustkorbes bei jedem Atemzug beobachtest, außerdem alles wahrnimmst, was dieser bewusste Atem im Inneren deines Körpers auslöst.

Alles, was du jetzt beobachten kannst, darf genau so sein, wie es ist.

Nimm es wahr, denn es ist wahr! Die Wahrnehmung dessen, was jetzt gerade in dir ist, ist die Voraussetzung für alle Heilungs- und Veränderungsprozesse. Das was du in deinem Körper wahrnimmst, ist das Ergebnis deines langen Seelenweges, nicht nur das Ergebnis deines jetzigen Lebens, sondern auch das Ergebnis von allen anderen irdischen Inkarnationen und anderen Lebensformen, welche deine Seele durchlebt hat. Die Erfahrungen, die du in deinem jetzigen Leben gemacht hast, kannst du – manchmal mit einigen Mühen – wahrscheinlich erinnern, weil sie auch in deinem Gedächtnis abgespeichert sind. Die Erfahrungen der anderen irdischen Inkarnationen und anderen Lebensformen sind nicht in deinem Gedächtnis, sondern lediglich in deinem Körper abgespeichert und zeigen sich in deinem Körper als Beschwerden oder in deiner Psyche als Störungen.

Die Zustände in deinem Körper und in deiner Psyche spiegeln alle Erfahrungen wider, die du je auf deiner Seelenreise gemacht hast.

Den QUANTENRAUM als einen heiligen RAUM der HEILUNG kannst du also betreten, indem du ganz bewusst atmest, den Atemfluss bei jedem Atemzug beobachtest und dann alles fühlst, was du in deinem Körper fühlen kannst. Wenn du dich darauf konzentrierst und keine sonstigen Gedanken hast, außer deinem Heilungs- oder Veränderungswunsch, dann kannst du den SCHÖPFER-RAUM betreten, in dem HEILUNG oder VERÄNDERUNG stattfindet.

Jedoch ist es gar nicht so einfach, sich nur auf die REINE WAHRNEHMUNG des Atems und des inneren Körpers zu konzentrieren und so den Raum zu betreten, in dem keine Gedanken sind. Der Strom der Gedanken ist oft unaufhaltsam. Das ist ganz normal. Aber keine Sorge: es genügt, wenn du immer mal wieder zeitweise ohne jeden Gedanken in diesem RAUM der STILLE verweilst.

Wenn Gedanken kommen, dann bist du im Raum deiner Gedanken. Das macht aber nichts,

du kannst jetzt ganz bewusst diese Gedanken wahrnehmen, also bemerken, an was du gerade denkst, und dann wieder ganz bewusst jeden einzelnen Atemzug wahrnehmen,

Bauch und Brustkorb beobachten, auf das Atemgeräusch lauschen und alles fühlen, was du in deinem Körper fühlen kannst.

Wenn du oft abdriftest oder bei der Meditation einschläfst, ist das anfänglich durchaus normal. Das ist nur eine Sache der Übung. Mit jeder Meditation wird deine Gegenwärtigkeit wachsen!

 

Im RAUM der STILLE finden dann diese Heilungs- oder Veränderungsprozesse entsprechend deinen Heilungs- oder Veränderungswünschen statt. Diesen Prozessen gilt es zu vertrauen, auch dann, wenn du diese Prozesse nicht direkt wahrnehmen kannst.

Wenn in den Heilungsmeditationen viele Menschen live zusammenkommen, welche alle HEILUNG wollen, dann entsteht in der Gruppe eine intensive Heilungsenergie, die alle Teilnehmer/innen so unterstützt, dass HEILUNG und VERÄNDERUNG entsprechend den eingebrachten Wünschen viel leichter geschehen kann als wenn du nur alleine meditierst.

Zur Vorbereitung auf die nächste Heilungsmeditation kannst du dir einen oder auch mehrere Heilungswünsche überlegen oder auch die Veränderungen (Beziehungen, Beruf, Finanzen usw.) formulieren, die in dein Leben kommen sollen, so dass du diese Wünsche konkret und klar der SCHÖPFER-QUELLE mitteilen kannst.

 

Erklärung zu Teil 2:

HEILUNG mit VERSTÄRKTEM ATEM

Die Heilungsprozesse, die in den anderen Teilen der Heilungsmeditation beschrieben werden, können durch den VERSTÄRKTEN ATEM intensiviert werden.

Der VERSTÄRKTE ATEM öffnet die Türe zu deinem Unterbewusstsein, so dass du mit dem VERSTÄRKTEN ATEM einen noch besseren Zugang hast zu den psychischen Ursachen deiner Symptome oder Beschwerden, damit die Heilungs- und Veränderungsprozesse wesentlich erleichtert werden.

Du kannst deinen Atem verstärken, wenn du bei jedem Einatmen ganz tief in deinen Bauch hinein atmest, deinen Bauch voll mit Luft füllst und mit demselben Atemzug dann ganz hoch in deinen Brustkorb atmest. So kannst du mit jedem einzelnen Atemzug ganz bewusst tief atmen und deinen Atem verstärken.

Der bewusste VERSTÄRKTE ATEM wird in deinem Körper spürbar sein, du nimmst mit dem vollen Atem das volle Leben in dich und deinen Körper hinein, das volle Leben, das dir in jedem Moment zur Verfügung steht.

Mache dir bewusst, dass du mit jedem Atemzug sowohl mit der Mutter Erde, als auch mit dem Himmel verbunden bist. Aus der Atmosphäre der Erde nimmst du den notwendigen Sauerstoff in deinen Körper hinein, der Himmel schickt dir vom ersten Atemzug bis zum letzten die Lebenskraft, welche dich lebendig macht. Das ist das Wunder des Atems!

Wenn du nun auf diese Weise voll atmest, kann es auch geschehen, dass bestimmte Wirkungen in deinem Körper auftreten, welche dir vielleicht unangenehm erscheinen. Z. B. kann es vorkommen, dass deine Hände sich etwas verkrampfen und du in deinem Körper etwas spürst, was du sonst nicht fühlen kannst. Keine Sorge! Das ist ganz normal! Einfach nur weiter atmen, durch alles, was jetzt in Erscheinung tritt, einfach durchatmen, vielleicht, wenn du das so möchtest, den Atem ein bisschen reduzieren, aber auf jeden Fall im Bewusstsein der Geborgenheit entspannen und bewusst weiter atmen. Wenn Du dich so entspannst und vertraust, dann kannst du mit deinem VERSTÄRKTEN ATEM durch manches durchatmen, was dir sonst als unannehmbar erscheint.

 

Erklärung zu Teil 3:

Verdrängte SCHULD-ANTEILE zurückholen

Ja, SCHULD ist eine so unangenehme Sache. Keiner will sie haben und nur sehr wenige Menschen sind in der Lage, zu ihrer SCHULD zu stehen. Das kannst du in fast jedem Strafprozess erleben, wenn die wenigsten schuldigen Angeklagten ihre Schuld zugeben und fast keiner sich vor den betroffenen Opfern verneigt, um sie um Vergebung zu bitten. Weil das Gefühl des SCHULDIGSEINS so unangenehm ist, kommt es, dass die SCHULD in so vielen Fällen einfach verdrängt wird. Aber verdrängte SCHULD steckt dann im Körper fest und kann dir dein ganzes Leben vergällen. Verdrängte SCHULD ist eine sehr schwere Energie, die dich herunterzieht und dich bedrückt. SCHULD ist aus meiner Sicht der bedeutendste Krankmacher! Wenn es darum geht, bei gravierenden Beschwerden oder Krankheiten die psychischen Ursachen zu diagnostizieren, kenne ich aufgrund meiner jetzt jahrelangen Erfahrungen keinen einzigen Fall, in dem nicht eine verdrängte SCHULD eine Rolle gespielt hätte.

Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist die, dass wir Menschen auf diese Erde gekommen sind, um Erfahrungen in der Polarität von Gut und Böse zu machen. Das war der Schöpfungsplan: Gott hat uns die Gelegenheit erschaffen, diese Erfahrungen zu machen. Erfahrungen mit Böse kannst du aber nur machen, wenn du dich schuldig machst. Aller Wahrscheinlichkeit nach mussten alle Menschen diese Erfahrungen machen! Vielleicht nicht in diesem Leben, aber ganz sicher in einigen deiner vielen anderen Inkarnationen und Lebensformen, welche du auf deiner Seelenreise durchlaufen hast. Jesus sagte zu den Menschen, welche die Ehebrecherin steinigen wollten: „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!“ Also ist es ganz normal im Sinne von unvermeidbar, dass auch du dich schuldig gemacht hast und weil das SCHULDIGSEIN sich für dich so schlimm angefühlt hat, ist es auch normal, dass du zumindest einen Teil deiner SCHULD verdrängt hast. Die Erfahrungen der anderen Inkarnationen und Lebensformen sind allerdings vergessen worden und sind daher nicht in deinem Gedächtnis abgespeichert. Sie sind dagegen in deinem Körper gespeichert und zeigen sich dir als unangenehme Symptome und machen dir dein Leben schwer.

Das war die eine Seite, wir fassen zusammen:

VERDRÄNGTE SCHULD ist

… völlig normal im Sinne von weit verbreitet,

…die häufigste psychische Ursache von gravierenden Beschwerden, unter denen die Menschen leiden.

Jetzt die gute Seite und Botschaft:

VERDRÄNGTE SCHULD muss nicht verdrängt bleiben und kann zweitens ganz einfach aufgelöst werden.

Eigentlich kennen wir doch den

Schlüssel zur Auflösung von SCHULD:

Das ist VERGEBUNG!

Im Vaterunser heißt es: „Und vergib uns unsere Schuld!“ Also bitten wir Gott, dass er uns unsere Schuld vergibt. Dabei müssten wir eigentlich davon ausgehen, dass Gott die GÖTTLICHE LIEBE verkörpert. Diese GÖTTLICHE LIEBE kann aber gar nicht verurteilen und sie verurteilt auch nie, völlig unabhängig davon, wie schlimm diese Schuld auch ist. ! Die GÖTTLICHE LIEBE beinhaltet immer und ohne Ausnahme VERGEBUNG:

Die GÖTTLICHE VERGEBUNG ist immer und ausnahmslos vorhanden.

Diese VERGEBUNG ist daher immer grenzen- und bedingungslos.

Jesus hat den Menschen gezeigt, dass alle Menschen ohne Ausnahme von Gott angenommen und geliebt sind.

Die Schwierigkeit für uns Menschen ist nicht, dass Gott VERGEBUNG verweigern könnte, sondern besteht darin, dass wir irrtümlicherweise glauben, es gäbe keine VERGEBUNG. Dass es keine VERGEBUNG gibt, wurde ja auch den Menschen in mancher Ideologie/ Religion den Menschen eingeredet: Die Bedeutungen der Begriffe „Erbsünde“ und „Todsünde“ entsprechen nicht der Wahrheit, dennoch sind sie weit verbreitet. Daher ist auch der Glaubenssatz oder sogar der Schwur „Das kann ich mir nie vergeben“ oder „ Das wird mir nie vergeben werden!“ in vielen Menschen tief verankert.

Hier stellt sich die Frage:

Wenn Gott reine LIEBE und VERGEBUNG ist, weshalb hat er dann das Böse auf dieser Erde geschaffen?

Die Erfahrungen von Gut und Böse sollten möglicherweise dazu dienen, dass der Mensch auf seinem Seelenweg das Bewusstsein entwickeln kann, wer oder was er selbst in seinem tiefsten Wesen ist! Die reinen göttlichen Engelwesen kamen aus einer Sphäre auf die Erde, in der sie ausschließlich in einem göttlichen Raum der LIEBE lebten. In diesem Raum konnte sich dieses Bewusstsein nicht entwickeln, weil jeglicher Vergleich fehlte. So wurde den Menschen ein FREIER WILLE verliehen, in dem sie frei waren, diese Erfahrungen von Gut und Böse zu machen. So können die Menschen in einer Welt der Polarität herausfinden, wer sie eigentlich in ihrem tiefsten Kern sind, um dann letztendlich ganz bewusst die LIEBE und die FREUDE und die VERBUNDENHEIT zu wählen und auch auf dieser Erde zu manifestieren.

Wenn man allerdings das große Ausmaß von Elend, Not und Leiden auf dieser Erde betrachtet, hat sicherlich mancher auch Grund, anzunehmen, dass die Menschen mit ihrem FREIEN WILLEN diese mögliche Erfahrung von Böse maßlos überzogen haben. Wenn das so ist, gilt es dazu zu stehen und schließlich und endlich die VERGEBUNG anzunehmen.

Das Problem ist also nicht, dass Gott uns unsere Verfehlungen nicht vergibt, sondern unsere mangelnde Annahme der VERGEBUNG. Im Vaterunser müsste es eigentlich heißen: „Bitte helfe uns, dass wir die VERGEBUNG endlich annehmen!“

Dabei geht es nicht darum, die ganze Last dieser unbewältigten und verdrängten SCHULDGEFÜHLE noch einmal in allen Einzelheiten zu erleben und sie zu fühlen, sondern es geht lediglich um das LOSLASSEN der Schuld durch VERGEBUNG!

Das Bewusstsein deiner SCHULD konfrontiert dich mit deiner Dunkelheit. Jetzt geht es darum, dich umzudrehen und in entgegengesetzter Richtung einen Schritt in das Licht der VERGEBUNG zu gehen.

Daher geht es auch nicht darum in die SCHULD HINEIN zu gehen, sondern es geht darum, aus der Schuld HERAUS zu gehen!

Wie können wir das konkret machen?

Wenn du jetzt durch Konzentration auf die REINE WAHRNEHMUNG deines Atems und deines Körpers den RAUM DER STILLE betrittst, der auch der RAUM DER SCHÖPFUNG ist, dann kannst du die SCHÖPFER-QUELLE oder GOTT bitten, dich zu unterstützen, die folgenden Schritte zu tun:

Die fünf Schritte der VERGEBUNG und VERSÖHNUNG

Der 1. Schritt:

“Ich stehe zu meiner gesamten Schuld, also zu all dem, was ich anderen Seelen Schlimmes zugefügt habe!“

Wenn du so die Verantwortung übernimmst für alles, was du anderen in Worten oder Taten angetan hast, schaffst du die Voraussetzung, dass dir deine SCHULD vergeben wird!

Das ist aber für viele gar nicht so einfach, zu einer Schuld zu stehen, wenn du vielleicht gar nicht mehr weißt, was du anderen Seelen angetan hast. Wenn die Ereignisse, in denen du dich schuldig gemacht hast, in diesem Leben stattfanden, kannst du mit Hilfe des VERSTÄRKTEN ATMENS die Türe zu deinem Unterbewusstsein etwas öffnen, um dadurch wieder Zugang zu deiner Schuld zu bekommen. Die Erfahrungen der anderen Inkarnationen und Lebensformen sind allerdings vergessen worden und sind daher nicht in deinem Gedächtnis abgespeichert. Die verdrängte Schuld ist aber in deinem Körper gespeichert und ist – wie gesagt – die Ursache vieler Symptome. Es genügt, wenn du in der Meditation aufgrund deiner Intuition diese Last in deinem Körper spüren kannst, um – ohne die Einzelheiten zu wissen – zu deiner Schuld stehen zu können.

Der 2. Schritt:

Im zweiten Schritt geht es um deine Glaubenssätze. Viele Menschen wurden ja durch Irrlehren beeinflusst, zu glauben, dass es für bestimmte Vergehen keine VERGEBUNG gibt und waren daher überzeugt:

“Das oder jenes kann ich mir nie oder werde ich mir nie verzeihen!“

Wenn wir jetzt in die Glaubenssätze oder Schwüre, welche die Vergebung verneinen oder ausschließen, die immer vorhandene grenzen- und bedingungslose GÖTTLICHE LIEBE und VERGEBUNG hineinfließen lassen, dann können wir den Glaubenssatz ins positive verändern. Auf jeden Fall steht für alle Menschen der Weg in die HEILUNG durch die Annahme der VERGEBUNG offen.

Du veränderst deine verneinenden Glaubensatz, indem du den Satz

“Ich nehme die GÖTTLICHE grenzenlose und bedingungslose VERGEBUNG an!“

laut aussprichst und dabei fühlst, ob du jetzt bereit bist, jetzt die VERGEBUNG anzunehmen.

Wenn du diesen zweiten Schritt der Annahme der VERGEBUNG gegangen bist, hast du in den meisten Fällen auch bereits den dritten Schritt mit vollzogen. Mit dem dritten Schritt kannst du weitere verdrängte Schuld-Anteile einladen, in deine Seele wieder zurück zu kommen.

Der 3. Schritt:

Im dritten Schritt bittest du die SCHÖPFER-QUELLE, die GÖTTLICHE LIEBE und VERGEBUNG in alle verdrängten SCHULD-ANTEILE hineinfließen zu lassen!

Die GÖTTLICHE LIEBE und VERGEBUNG, die in deine abgespaltenen Seelenanteile hineinfließen, bringen die festsitzenden Energien wieder in Fluss, so dass HEILUNG geschieht.

Mit folgendem Ritual kannst du diese Bitte an die SCHÖPFER-QUELLE aussprechen:

“Kommt, kommt zur Seele zurück ,

auch wenn die SCHULD euch 1000 mal drückt,

kommt, kommt zurück,

VERGEBUNG und LIEBE fließen hinein

und lösen die SCHULD auf!“

Der 4. Schritt:

Wenn du anderen Seelen Übles angetan hast, dann kann es sein, dass diese Seelen auf dich einen Groll oder eine Wut entwickelt haben. Daher ist es gut, wenn du jetzt im vierten Schritt alle Seelen, denen du etwas Schlimmes angetan hast, um VERGEBUNG bittest:

“Bitte vergebt mir, was ich euch Schlimmes angetan habe“

Der 5. Schritt:

Nun kann es auch sein, dass einige der Seelen, denen du etwas Schlimmes angetan hast, dir zur Vergeltung böse Wünsche oder sogar Flüche gesendet haben. Diese bösen Wünsche oder Flüche sind fremde Energien, die dann in deinem Körper feststecken, dich herabziehen und dir wahrscheinlich körperliche oder psychische Beschwerden verursachen.

Daher bitte jetzt im fünften Schritt alle Opfer, welche dir böse Wünsche oder Flüche gesendet haben:

“Bitte nehmt alle bösen Wünsche und Flüche wieder zurück!“

Diese Energien werden transformiert und gehen dann transformiert an die „Absender“ –wieder zurück und stehen diesen als neue und gute Lebensenergien wieder zur Verfügung.

Auf diese Weise bist du dann wesentliche Schritte zurück in die ursprüngliche GÖTTLICHE ORDNUNG und HEILUNG gegangen:

Deine eigene Energie, die durch die Verdrängung der Schuldgefühle gebunden war, ist jetzt wieder im Fluss und steht dir wieder als vitale Lebensenergie zur Verfügung und die fremde Energie der bösen Wünsche oder Flüche ist aus deinem Ichkörper entfernt worden.

 

Zusammenfassung der 5 Schritte

der VERGEBUNG und VERSÖHNUNG

1. „Ich stehe zu meiner gesamten Schuld, also zu all dem, was ich anderen Seelen Schlimmes zugefügt

  habe!“

2. „Ich nehme die bedingungslose und grenzenlose GÖTTLICHE VERGEBUNG an!“

3. Ich rufe alle verdrängten Schuld-Anteile in meine Seele zurück:

“Kommt, kommt zur Seele zurück ,

auch wenn die SCHULD dich 1000 mal drückt,

kommt, kommt zurück,

VERGEBUNG und LIEBE fließen hinein

und lösen die SCHULD auf!“

4. „Ich bitte alle Opfer, die ich geschädigt habe, um Vergebung!“

5.  „Ich bitte alle Opfer, die mir böse Wunsche oder Flüche gesendet haben,

diese wieder zurück zu nehmen!“

 

Erklärung zu Teil 6:

Verdrängte Schmerz-Anteile zurückholen

In deinem Seelenleben gab es sicherlich Situationen, in denen für dich der Schmerz so unerträglich war, dass du den Schmerz verdrängt hast.

Manchmal nehmen wir den Schmerz auch einfach nicht wahr. Wenn wir z. B. andere Seelen verletzt haben, haben wir uns selbst auch einen Schmerz zugefügt. Das kommt auch zum Ausdruck, durch den Satz: „Das tut mir Leid!“, den wir sagen, wenn wir unsere Schuld einsehen und wenn wir uns entschuldigen wollen. So hängen Schuld und Schmerz oft eng zusammen.

Wenn wir uns schuldig gemacht haben und die Schuld verdrängt haben und auch ganz besonders dann, wenn andere eine Schuld auf sich geladen haben, besteht bei den meisten Menschen die Tendenz, die Schuld durch eine Strafe ausgleichen zu wollen. Durch die Strafe wird jedoch der Täter zum Opfer. Aber durch Strafe wird die Schuld in den meisten Fällen nicht ausgeglichen. Zur Schuld kommt jetzt noch ein Schmerz dazu. Der erlittene Schmerz löst dann wiederum oft einen Groll oder eine Wut aus. Menschen mit aufgespeichertem Groll werden wieder zu Tätern. Die Täter durch Strafe werden wieder zu Opfern usw. usw. Das ist das ewige Rad des Karma, das sich so lange dreht bis die Schuld und der Schmerz durch die LIEBE aufgelöst werden!

Jesus hat den Menschen am Kreuz gezeigt, wie die LIEBE einen unerträglichen Folterschmerz auflöst, als er sagte: „Es ist vollbracht!“

Nur die LIEBE löst den Schmerz auf.

Das können wir oft bei den kleinen Kindern erleben, die sich z.B. durch einen Sturz das Knie aufgeschlagen haben und weinend zur Mamma kommen. Wenn die Mamma das Kind liebevoll in den Arm nimmt und z. B. sagt: „Oh, das tut dir sicher sehr weh!“, dann sind die Tränen schnell getrocknet und der Schmerz schnell überwunden.

Wenn wir alten verdrängten Schmerz auflösen wollen, gilt es die GÖTTLICHE LIEBE in die verdrängten Schmerz-Anteile hineinfließen zu lassen mit der Gewissheit, dass die LIEBE den Schmerz auflöst. Dabei ist es überhaupt nicht notwendig, den alten Schmerz noch einmal zu fühlen.

Das machen wir mit dem Ritual:

„Kommt, kommt zur Seele zurück,

auch wenn der SCHMERZ euch tausendmal drückt,

kommt, kommt, zurück!

VERGEBUNG und LIEBE fließen in den SCHMERZ hinein

und lösen die SCHULD auf!“

 

„Die VERGEBUNG geht an alle Seelen, welche mir wehgetan haben

und die LIEBE löst den SCHMERZ auf!“

 

Erklärung zu Teil 7:

FREMDE ENERGIEN ausleiten

Im Teil 3 wurde beschrieben, wie VERDRÄNGTE SCHULD-ANTEILE dir dein Leben vergällen, dich in deiner Lebenskraft und Lebensfreude herabziehen und dir dein Leben erschweren. Du kannst davon ausgehen, dass auch du auf deiner Seelenreise in Situationen geraten warst, wo deine Lebenskraft durch solche Erfahrungen auf einem Tiefpunkt angelangt war. Deine Lebenskraft war dann nicht mehr stark genug, um fremde Energien, die in dich eindringen wollten und dich beherrschen wollten, abzuwehren. Im Teil 3 haben wir bereits solche fremden Energien beschrieben: Böse Wünsche und Flüche von Opferseelen, denen du etwas Schlimmes angetan hattest. Darüber hinaus gibt es aber auch Energien, die als Schmarotzer sich von sogenannten negativen Energien wie verdrängter Angst, verdrängter Wut oder Groll-, verdrängter unerträglicher Trauer, verdrängter Scham, verdrängtem Schmerz und hauptsächlich von verdrängter Schuld ernähren und sich an diesen Energien festhalten. Auch alle negativen Gedanken und die damit verbundenen negativen Gefühle sind die tägliche Nahrung der fremden Energien.

Fremde Energien sind allesamt Energien, die dich in deinem Leben belasten und dir Lebenskraft und Lebensfreude rauben. Das sind die Energien, die keine Heilung wollen, welche dich wegziehen aus jedem Heilungsprozess und welche dich wegdriften lassen, wenn es darum geht, Verbindung mit deiner reinen Seele aufzunehmen. Das sind auch jene Energien, die an Streit, Terror, Krieg und Zerstörung höchstes Interesse haben. Außerdem versuchen sie alles, was der WAHRHEIT entspricht in eine Lüge zu verwandeln. Durch diese fremden Energien kommen Fake-News auf die Erde, die als Wahrheit ausgegeben werden. Und sie wirken immer im Verborgenen!

Außerdem haben sich diese fremden Energien oft in deinem System eingewurzelt, durch sogenannte Implantate und andere Spuren. Aber keine Angst, die Kraft der LIEBE und der SCHÖPFUNG ist die stärkste Kraft, welche, wenn du sie rufst, die Implantate abbaut und die Spuren beseitigt.

Mache dir diese Energien bewusst, wenn du merkst, dass sie dich vereinnahmen und beherrschen wollen. Gib ihnen keine Macht, am besten ist es, wenn du über sie lachen kannst, dann werden sie von scheinbar gefährlichen Monstern zu harmlosen Papiertigern.

Wie kannst du jetzt diese fremden Energien wieder loswerden?

Wie gesagt, sie halten sich an allem Negativen in dir  fest, also an allen negativen Gedanken und Gefühlen.

Wenn du jetzt vor allem durch die Meditation des Teiles 3 VERDRÄNGTE SCHULD oder des Teiles 6 VERDRÄNGTEN SCHMERZ aufgelöst hast, dann kannst du auch alle fremden Energien, die sich daran festgehalten haben, aus deinem Ich-Körper entfernen.

Dazu gehst du wieder in den RAUM der STILLE, in dem möglichst keine Gedanken sind. Das ist bekanntlich der RAUM der SCHÖPFUNG, in welchem du Zugang zur SCHÖPER-QUELLE hast. Dann kannst du jetzt diese QUELLE bitten, alle fremden Energien, samt den Implantaten und Spuren aus deinem System zu entfernen.

Das kannst du auch mit folgendem Ritual machen:

„Komm, komm du GÖTTLICHE KRAFT,

die HEILUNG bringt und ORDNUNG schafft,

führ´ alles Fremde jetzt hinaus

und ordne so mein inneres Haus!“

 

„WAHRHEIT und LIEBE fließen hinein,

und nehmen den ganzen Raum jetzt ein!“

Lasse auf diese Weise die GÖTTLICHE WAHRHEIT und LIEBE in alle deine Zellen und auch in deine Energiekörper deiner Aura hineinfließen. Dort wo die WAHRHEIT und die LIEBE sich befinden, kann keine fremde Energie mehr sein. Vertraue darauf, dass die GÖTTLICHE LIEBE und die WAHRHEIT – vielleicht nicht alle auf einmal – aber Schritt für Schritt die fremden Energien aus deinem Ich-Körper entfernt.

 

Erklärung zu Teil 8:

Blockaden auflösen

durch Veränderung von Glaubensätzen

Kennst du das?

Du möchtest irgendetwas machen in deinem Leben und du kannst es nur machen gegen einen hefigen inneren Widerstand. Du musst oder willst etwas tun, was eigentlich ja gut leistbar für dich sein könnte, aber du kannst es nur machen, wenn du dich erheblich anstrengst und gegen deinen inneren Widerstand, den du dabei spürst, ankämpfst. Das ist sehr anstrengend und lästig. Du kämpfst dann gegen deine inneren Blockaden an, die dir eigentlich sagen, dass du bei dem, was du da vorhast, die Finger weg lassen solltest. Das kann z. B. etwas sein…

…was mit Technik zu tun hat oder

…etwas, was mit deinem sprachlichen Ausdruck zu tun hat, schriftlich oder mündlich oder

…etwas, was mit bestimmten beruflichen Tätigkeiten zu tun hat oder

…etwas, was mit der Kommunikation mit bestimmten Leuten zu tun hat oder

…etwas, was immer dann auftritt, wenn du in der Öffentlichkeit auftreten musst oder willst oder

… etwas, was mit Spiritualität zu tun hat oder

…etwas, was mit Heilung oder Medizin oder Ärzte zu tun hat

…oder etwas anderes?

Woher kommen diese inneren Widerstände?

Du hast auf deiner Seelenreise auch Situationen erlebt, die du in keiner Weise bewältigen konntest. Vielleicht in deinem jetzigen Leben, aber vielleicht auch in einer oder mehreren deiner anderen irdischen Inkarnationen und Lebensformen, ohne dass du das jetzt noch wüsstest. In diesen Situationen hast du beschlossen, dass du damit nie etwas mehr zu tun haben möchtest. So entstanden Glaubenssätze oder sogar Schwüre, die beginnen mit dem Teilsatz:

„ Ich will nie mehr mit diesem oder jenem irgendwas zu tun haben!“

In der damaligen Situation war dieser Glaubenssatz durchaus berechtigt und war auch wichtig, um dich vor weiteren unangenehmen Erfahrungen zu schützen. Aber dieses „nie mehr“ ist eine Generalisierung, die jetzt vielleicht dein Leben unnötig einengt und behindert. Wenn du ganz viele dieser meist unbewussten „Nie-mehr-Glaubenssätze“ in deinem Leben hast, dann wird dein Leben sehr eng und anstrengend, weil du dann so oft gegen diesen inneren Widerstand ankämpfen musst oder du dich auch vielleicht resigniert mit den engen Grenzen deines Lebens abfindest.

Die Generalisierung dieses „nie mehr“ entspricht in den meisten Fällen nicht mehr der WAHRHEIT! Vielleicht erinnern dich unbewusst einzelne Reize der Situationen, in denen du dich blockiert fühlst, noch an die damaligen Schwierigkeiten und du bist längst in der Lage ohne weiteres diese Schwierigkeiten zu überwinden!

Also geht es jetzt darum, alle Glaubenssätze und Schwüre, welche dich in deinem jetzigen Leben unnötig behindern, aufzulösen.

Wiederum kannst du im RAUM der STILLE die SCHÖPFER-QUELLE bitten, entweder ganz konkret einzelne deiner Blockaden, die du dir vorher überlegt hast, aufzulösen oder du überlässt es, der GÖTTLICHEN INTELLIGENZ alle Blockaden, die dein Leben behindern, aufzulösen.

„Bitte löse meine spezielle Blockade, mit folgenden Thema …..auf, indem die GÖTTLICHE WAHRHEIT und LIEBE und VERGEBUNG in diese Blockade hineinfließt“

Oder auch ganz allgemein für alle Blockaden in deinem Leben, ob sie dir bewusst sind oder nicht:

„Bitte löse alle meine Blockaden auf, die mich in meinem Leben behindern, indem die GÖTTLICHE WAHRHEIT und LIEBE und VERGEBUNG in alle diese Blockaden hineinfließt“

Nach dieser Meditation überprüfe nach geraumer Zeit, ob du bei den Tätigkeiten oder Situationen, bei denen du dich behindert gefühlt hattest, noch gegen einen inneren Widerstand ankämpfen musst.

Außer diesen „Nie-wieder-Glaubenssätze“ gibt es auch bestimmte Botschaften in deiner Kindheit, denen du als Kind folgen musstest, damit du nicht Gefahr liefst, die lebensnotwendige Liebe und Wertschätzung deiner Bezugspersonen zu verlieren oder du musstest aus Liebe zu deinen Eltern deine eigenen Bedürfnisse zurückstellen, um mit deinem Verhalten zur notwendigen Stabilität deiner Familie beizutragen.

Sobald diese Glaubenssätze, die das Leben einengen, erkannt sind, können sie positiv verändert werden.

Beispiele von weit verbreiteten einengenden Glaubenssätzen und ihre Auflösung:

Einengende Glaubenssätze

Auflösung
„Ich muss die Forderungen und Erwartungen meiner Lieben erfüllen, damit ich ihre Liebe nicht verliere!“ „ Ich bin liebenswert und werde geliebt, auch wenn ich zu manchen Forderungen oder Erwartungen ein klares „NEIN“ sage!“
 

„Wenn ich nicht so bin oder ich mich nicht so verhalte, wie es mein Vater oder meine Mutter von mir möchte oder erwartet, dann werde ich nicht mehr geliebt.“

 

 

„ Jetzt bin ich erwachsen und kann mein Leben so leben, wie ich es möchte. Ich bitte meinen Vater und meine Mutter sich hinter mich zu stellen und mich und meinen Weg, den ich selbst wähle, zu segnen!“

 

„Ich muss in meinem Leben die geforderten höchsten Leistungen erbringen, damit ich geachtet und geliebt werde!“  

„ Mein Wert und meine Würde ist nicht von irgendeiner Leistung abhängig!“ „Ich bin liebenswert und werde geliebt, auch wenn ich Fehler mache und nicht alles perfekt ist.“

 

„ Ich muss alle meine Bedürfnisse total zurückstellen, damit es meiner Familie gut geht!“

 

„Alles bleibt in einer guten Ordnung, auch wenn ich meine eigenen Bedürfnisse wahrnehme und äußere!“

 

„Ich darf ganz bestimmte Gefühle nicht äußern, sonst werde ich nicht mehr geachtet!“

 

 

„Ich darf alle meine Gefühle, so wie sie sind, wahrnehmen, auch wenn ich weine oder eine Wut äußere oder meine Angst zeige bin ich ein wertvoller Mensch und werde geliebt!“

 

 

Wenn du auf diese Weise deine Blockaden auflöst, indem du einengende Glaubenssätze, die jetzt nicht mehr der Wahrheit entsprechen, positiv veränderst, dann kommt in dein Leben eine unglaubliche Leichtigkeit und Lebensqualität herein.

 

Teile diesen Beitrag