Der Anlass war ein Streit mit meiner Frau, die etwas von mir wollte, welches ich so nicht wollte. Dabei bin ich ziemlich ausgerastet, was mir anschließend Leid tat. Dann erinnerte ich mich an die Ausführungen von Rudolf Steiner in seinem Büchle:

Rudolf Steiner,

Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?

Verlag Freies Geistesleben, 1961.

Daraufhin formulierte ich aus meiner Sicht das Wesentliche von Steiners Empfehlungen, die er für diejenigen, „die nach Geistesschulung suchen“ auf den Seiten 88 bis 90 Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben hat:

 

Wie gehe ich mit Menschen um, die anders leben, anders denken, anders handeln und anders sind?

  1. Gedankenkontrolle:

Ich achte ganz besonders auf meine Gedanken, ob sie konstruktiv oder abwertend sind.

  1. Innere Stille:

Ich bleibe still in meinem Inneren und verändere evtl. das unstimmig Gehörte innerlich, ohne es äußerlich zu korrigieren.

  1. Bewusstes Handeln:

Ich handle sehr bewusst und harmonisch oder gar nicht.

  1. Beständigkeit:

Ich lasse mich nicht abbringen von meinem Ziel/ meiner Lebensweise/ meinen Absichten.

  1. Toleranz und Empathie:

Ich übe mich in Toleranz gegenüber Menschen, die anders sind oder andere Meinungen haben und äußere keine Kritik gegenüber dem Unvollkommenen oder Unstimmigen, sondern versuche alles zu begreifen aus der Sicht des anderen.

  1. Vertrauen:

Ich trete den Menschen mit Vertrauen entgegen.

  1. Gelassenheit:

Ich bleibe in Ruhe und Gelassenheit und in gleichmäßiger harmonischer Stimmung, unabhängig davon, ob es Leid gibt oder Erfreuliches, Glück oder Unglück.

 

Ja, wenn mir das gelungen wäre, das was meine Frau für mich wollte,

+ ganz gelassen anzuhören,

+ ohne es zu kritisieren,

+ und  dabei zu bemerken, dass das aus ihrer Sicht durchaus auch berechtigt war,

+ und daraufhin meine Entscheidung beharrlich zu fällen, die mit meiner Lebensweise im Einklang gewesen wäre,

ja, das wäre schon saumäßig toll gewesen.

Es war aber so, wie es war, ich werde es mir nicht übel nehmen, weil ich mich einfach so mag, wie ich im Augenblick bin. Dennoch tut es mir gut, auch im Nachhinein mal zu fühlen, dass es eine Alternative zu einem destruktiven Streit gibt. Vielleicht gelingt es mir beim nächsten Mal dank Steiners Anregungen ein bisschen besser!?

Alles Gute

Claus

Teile diesen Beitrag