1. Lenke Deine Aufmerksamkeit in den Körper und zum Atem und nehme den inneren Körper und den Atem wahr.
  •  Vorbereitung:

Ich empfehle Dir, diese Meditation im Sitzen zu machen, Deine Füße auf dem Boden, damit Du einen guten Kontakt zur Erde aufnehmen kannst. Lehne Dich zurück, mache es Dir bequem und entspanne Dich, so gut es geht. Sorge dafür, dass Du ungestört nur für Dich viel Zeit hast, damit Du die Stille und Dein Sein, wie es jetzt gerade ist, wahrnehmen kannst. Nur der Körper und der Atem sind jetzt wichtig.

  • Lenke Deine Aufmerksamkeit in das Innere Deines Körpers und zu Deinem Atem
  •  Nimm zuerst Deinen Kopf wahr, die feinen Muskeln im Gesicht und entspanne Deine Kiefermuskeln.
  •  Spüre die Schwerkraft und Dein Gewicht und gib Dein Gewicht an die Unterlage ab. Arme und Beine werden schwer und Du spürst immer mehr, wie sie sich entspannen, ohne dass Du etwas machen musst. Entspanne Deinen Nacken und lasse Deine Schultern sinken.
  • Gehe mit Deiner Aufmerksamkeit zu deinem Brustkorb und nimm dein Herz wahr, wie es unaufhörlich Deine Lebensenergie in Deinem Körper verteilt.

 

  •  Dann nimm Deinen Atem wahr, so wie er jetzt gerade ist, lasse ihn fließen ohne ihn verändern zu wollen. Lausche auf das sanfte Geräusch, das Du vernehmen kannst, wenn der Atem durch die Nase herein strömt, sofern das geht. Beobachte, ob sich beim Einatmen der Brustkorb und evtl. auch die Bauchdecke etwas anhebt und beim Ausatmen wieder absenkt und lasse den Atem ganz natürlich und sanft strömen, ohne Dich anzustrengen. Der Atem und dein Körper, so wie sie jetzt gerade sind, spiegeln Deine jetzige Situation einschließlich aller Erfahrungen aus deiner Vergangenheit wider. Der Atem verbindet Dich mit Deiner Lebenskraft, die bei jedem Atemzug in Dich hineinströmt. Lasse diese Lebenskraft jetzt ganz bewusst in deinen Körper fließen und beobachte – ohne dass Du etwas machen musst – wie sich dieser bewusste Atem in deinem Körper auswirkt. Wenn Dich Gedanken aus dieser bewussten Wahrnehmung Deines Atems ablenken, indem z. B. dramatische Geschichten aus Deiner Vergangenheit sich aufdrängen, dann stelle einfach nur fest, dass solche Gendanken da sind und kehre mit Deiner Aufmerksamkeit zum Körper und zum Atem zurück. Genauso kannst Du verfahren, wenn sich Schläfrigkeit einstellt und Du dadurch den bewussten Kontakt zu Deinem Körper und zu deinem Atem verlierst. Auch hier kannst Du – sobald Du das merkst – ohne dass Du Deine Schläfrigkeit wertest- einfach zum Atem und zur bewussten Beobachtung Deines Körpers zurückkehren.
  • Richte eine ganze Weile Deine ganze Aufmerksamkeit auf diesen sanft fließenden Atem und beobachte weiterhin die Wirkung des bewussten Atems in deinem Körper. Vielleicht melden sich bei Dir in deinem Körper bestimmte Stellen, vielleicht werden bestimmte Spannungen oder Blockaden, vielleicht sogar bestimmte Schmerzen deutlicher spürbar und/oder es stellen sich bestimmte Gefühle ein, vielleicht angenehme oder auch Gefühle, die Du als unangenehm empfindest. Nimm diese Spannungen und Gefühle einfach nur wahr, ohne sie zu werten, ohne sie verändern oder weghaben zu wollen und bleibe einfach unbeirrt und ohne Dich ablenken zu lassen mit deiner Aufmerksamkeit bei der Wahrnehmung dieser Spannungen und Gefühle.
  • Dann gehe mit Deiner Aufmerksamkeit auch zu Deinem Bauch und zu Deinem Becken und zu allen Organen, die sich darin befinden.
  • Nimm Dein Steißbein wahr und Deine Wirbelsäule, von unten nach oben, Lendenwirbel, Brustwirbel, Halswirbel bis zu den Kopfwirbeln und darüber hinaus und sei Dir bewusst, dass Deine Wirbelsäule eine wichtige Energiebahn ist, durch die die Lebenskraft Deines Atems sich im Körper verteilt.
  • Dann gehe mit Deiner Aufmerksamkeit zu Deinen Hüftgelenken, Deinen Beinen mit den Knien, den Fußgelenken und schließlich zu den Füßen.

 

  1. Verbinde Dich mit der Liebe der Mutter Erde, die für dich da ist.

 

  • Mach Dir Deine Energiezentren an Deinem Steißbein und an deinen Fußsohlen bewusst. Du kannst über diese Energiezentren oder Chakren, die Verbindung zur Mutter Erde aufnehmen oder verstärken, wenn Du das möchtest. Wenn Du magst, stelle Dir vor, wie Lichtwurzeln durch den Boden, den Du mit Deinen Füßen berührst, in das Erdreich hinein wachsen. Durch Gesteinsschichten, an unterirdischen Seen oder Flüssen vorbei, durch das Reich der Mineralien, in Richtung Erdmittelpunkt. Dort verbindest Du Dich im glühenden Herzen der Mutter Erde mit ihrer bedingungslosen Liebe. Du hast das Recht, Dich dort anzudocken, wenn Du das möchtest und die Liebe der Mutter Erde in Dich aufsteigen zu lassen. Durch Deine Füße und Beine in deinen Körper hinein, die Wirbelsäule hoch und in alle Deine Zellen und bis zu deinem Kopf und darüber hinaus. Eine mütterliche Energie, des guten Versorgtseins, der Geborgenheit, des materiellen Wohlergehens und Wohlstands, den Du brauchst.

 

  1. Verbinde Dich mit der göttlichen Quelle, dem Kosmos, dem Himmel über Dir

 

  • Gehe mit Deiner Aufmerksamkeit zu Deinem Kopf und dort zu Deinem Energiezentrum an Deiner Schädeldecke, dem Kronenchakra. Mache Dir bewusst, dass Du dieses Chakra weiter öffnen kannst, wenn Du das möchtest, um dich mit den Energien des Himmels, des Kosmos, der Göttlichen Quelle, aus der alles kommt, zu verbinden. Auch hier kannst Du Dir vorstellen, dass eine Energiebahn von Deinem Kopf aus – an den Sternen und Galaxien vorbei – bis in das Zentrum des Kosmos jenseits allen Materiellen reicht. Du darfst Dich auch hier andocken und die Energie des Himmels in Dich hinein fließen lassen: Eine schöpferische und unglaublich heilsame Energie und eine Energie der Sicherheit, die Dir Raum gibt für Deine einzigartige Entwicklung.
  • Lasse nun die männlich-väterliche Energie der Liebe des Himmels und die weiblich-mütterliche Energie der Mutter Erde durch alle deine Zellen und deine Energiekörper fließen und spüre den Frieden zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen und die Heilkraft, die damit verbunden ist. Lasse dabei bewusst den Atem fließen und beobachte seine Wirkung im Körper.

 

  1. Lade abgespaltene Anteile ein zu Deiner Seele zurück zukommen.

 

  • Abgespaltene Seelenanteile sind Anteile in Dir, bei denen Du bestimmte unangenehme Gefühle in verschiedenen dramatischen Situationen nicht ausgehalten hast. Die Energie dieser Gefühle hast Du abgespalten oder verdrängt, so dass sie sich daher von Dir und Deiner Seele abgetrennt haben.

 

Beispiele:

  • Embryos im Mutterleib nehmen die Energien von Mutter und Vater und auch die Energien der Umgebung auf und sind diesen Energien schutzlos ausgeliefert. Oft ist damit ein psychischer und manchmal auch physischer Schmerz verbunden, der nicht verarbeitet werden kann und daher verdrängt wird.
  • Auch Säuglinge müssen oft eigene Anteile abspalten, weil es überlebenswichtig ist, dass sie sich an ihre Umgebung anpassen. Oft werden auch kreative und auch spirituelle Potentiale, wie z. B. eine erweiterte Wahrnehmung, von den Erziehenden nicht gesehen, nicht gefördert oder sogar unterdrückt, so dass auch diese Anteile abgespalten werden.
  • Auch im späteren Alter, als Kinder oder Jugendliche werden Menschen häufig mit existenziell bedrohlichen Situationen konfrontiert, die Angst und Panik auslösen. Wenn es nicht erlaubt ist, diese Gefühle zu haben und auszudrücken, werden sie verdrängt. Auch wenn Erwachsene damit konfrontiert sind, werden diese Gefühle oft verdrängt, weil sie es so als Kinder gelernt haben.
  • Auch Gefühle wie Groll und Wut, die sich besonders bei schlimmen Ungerechtigkeiten einstellen, werden häufig verdrängt.
  • Ebenso werden häufig Gefühle von übermäßiger Trauer, die besonders beim schwer zu verkraftenden Verlust von geliebten Personen auftritt, abgespalten.
  • Auch Schuldgefühle werden häufig verdrängt in den Fällen, in denen der Mensch manchmal bewusst oder unbewusst die in der Menschheit üblichen unguten Machtspiele mitgespielt hat.

Wenn Energien abgespalten werden, heißt das aber nicht, dass sie verschwunden wären. Diese Energien sitzen jetzt in deinem Körper an den verschiedensten Stellen fest und warten darauf, dass sie entsprechend der göttlichen Ordnung an den Platz zurückkehren können, an den sie hingehören: zurück zu deiner Seele. Dort fehlen diese Anteile. Du kannst ohne sie nicht sein, wer du eigentlich bist. und sie warten jetzt auf die Rückkehr. Daher laden wir sie ein, zur Seele zurückzukommen.

Was brauchen sie, um zur Seele zurückkehren zu können?

  1. Den Raum der Liebe und Vergebung

Nicht zurück ins Drama des sog. normalen Lebens laden wir sie ein, sondern in das Land der Seele, in einen Raum der Liebe und des Verständnisses. Die reine Liebe des Vaters auf der Seelenebene sorgt u. a. für Schutz und Sicherheit, die reine Liebe der Mutter sorgt u. a. für Geborgenheit, Annahme, Zärtlichkeit.. Beide schenken bedingungslose Vergebung, beide sehen die Potentiale und Talente und bieten Raum für deren Entfaltung. Und sie entlassen die Anteile aus jeglicher Verantwortung für Dein jetziges Leben. Oft ist es so, dass die Anteile aufgrund ihrer Erfahrungen Dich bei bestimmten Schritten oder in bestimmten Situationen, die den bereits erlebten traumatischen Situationen in der Vergangenheit ähnlich sind, warnen möchten oder Dich sogar abhalten möchten, weil sie befürchten, dass sich das Schlimme wiederholen könnte. Gerade dann ist es wichtig, den Anteilen mitzuteilen, dass sie nicht die Verantwortung tragen, sondern dass Du als erwachsener Mensch alle Deine Entscheidungen verantwortest.

  1. Die Einladung

Sie brauchen alle unser Willkommen, unser Einladung jetzt zur Seele zurückkommen zu dürfen. Aber eine Einladung aus vollem Herzen, mit unserer ganzen Aufmerksamkeit, d. h. ganz sicher nicht in einem schläfrigen Zustand oder in Gedanken woanders. Und es ist gut, mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit besonders in oder an den Stellen in deinem Körper zu sein, die Dir weh tun oder wo sich Spannungen zeigen und wo Du vermutest oder sogar weißt, dass sich dort die Energien der verdrängten Seelenanteile abgelagert haben. Denn von genau dort möchten Deine Seelenanteile erlöst werden.

  1. Die göttliche Kraft in uns, die alles heilt und alles ordnet

Mit jedem bewussten Atemzug lässt Du die göttliche Kraft, die alles heilt und Ordnung schafft, in dich hinein strömen. Vertraue auf diese göttliche Kraft, dass sie Dir hilft, alle deine Anteile wieder zu Dir zurück zu führen. Du kannst auch deine geistigen Helfer, Deine Engel oder aufgestiegene Meister bitten, Dich dabei zu unterstützen.

  • Lade alle Deine Anteile mit folgendem Text, noch besser mit folgendem Lied ein:

Komm, komm,
zur Seele zurück,

auch wenn der Schmerz  dich tausendmal drückt,
komm, komm zurück,
Vergebung und Liebe warten auf dich,
komm, komm zurück,

Vergebung und Liebe sind für Dich da,

komm, komm zurück.

Die Liebe des Vaters ist für Dich da,

die Liebe der Mutter ist für Dich da,

komm zurück!

Komm, komm zur Seele zurück

auch wenn die Schuld Dich tausendmal drückt,

auch wenn der Groll    Dich tausendmal drückt,

auch wenn die Trauer Dich tausendmal drückt,

auch wenn die Angst Dich tausendmal drückt,

die Liebe der Mutter ist für Dich da,

die Liebe des Vaters ist für Dich da,

komm zurück.

Viele Seelenanteile kommen nicht auf Anhieb zurück, da sie nicht das Vertrauen haben, ob das wahr ist, was hier ausgedrückt wird. Wenn aber erste Anteile zurückkehren oder schon zurückgekehrt sind, kann es sein, dass dieser erste Prozess auch weitere Anteile ermutigt, zur Seele zurückzukehren. Daher wiederhole diese Einladung öfters und du wirst erleben, dass sich immer noch neue Anteile anschließen werden.

Wenn Anteile kein Vertrauen haben und Deiner Einladung nicht folgen möchten, weil sie vielleicht schon öfter betrogen worden sind, dann ist es wichtig, dass Du den Anteilen geduldig erläuterst, dass sich die Zeiten geändert haben und dass sie wirklich in Sicherheit und Liebe zurückkehren dürfen. Lass ihnen Zeit und nimm Verbindung mit ihnen auf und frage sie was sie brauchen.

Teile diesen Beitrag