Weniger Leid in dir und auf der Erde durch Loslassen von SCHULD

Heute geht es um die Auflösung von Schuld, bzw. dem Gefühl von Schuldigsein!

Wir Menschen haben alle Erfahrungen gemacht mit der GÖTTLICHEN ORDNUNG, wie schön und voller Liebe sie sein kann, aber auch mit dem Gegenteil dieser GÖTTLICHEN ORDNUNG.
Das ist so. Sonst wären wir nicht Menschen hier auf dieser Erde, auf der es diese einzigartige Aufgabe gibt, mit beiden Bereichen Erfahrungen zu machen, also einerseits mit dem Guten, Schönen und der Liebe auf dieser Erde, aber auch andererseits mit dem Bösen und dem Hässlichen.

Den Weg der Heilung gehen – Schritt für Schritt

Heute geht es um den Weg der Heilung, den du – wenn du es möchtest – beschreitest.
Viele wünschen sich eine General-Dusche, eine Lichtdusche, die alles, was dich im Leben behindert, einfach auf einmal wegwäscht. Oft wird dies auch durch viele Versprechungen der esoterischen Heilerszene unterstützt. Oft wird versprochen: „In wenigen Stunden mehr Lebensfreude, mehr Leichtigkeit, mehr Erfolg im Leben und so weiter.“

Ja, schön wär’s.

Tatsächlich geht der Weg der Heilung aber nur Schritt für Schritt.

Warum?

Ganz einfach deshalb, weil du hier auf dieser Erde einen irdischen und daher auch materiellem Körper besitzt, der diese General-Dusche, die alles Störende auf einen Schlag abwäscht, einfach nicht vertragen kann. Dein Körper muss sich mit dir und deiner Psyche zusammen verändern! Und das geht einfach nur langsam. Wenn du dir wirklich zu viel an Veränderungen auf einmal zumutest, dann kannst du es in deinem Körper sehr wohl wahrnehmen:
Vielleicht bekommst du dann Kopfweh, oder Durchfall, oder eine Blasenschwäche oder andere körperliche Reaktionen.

Auf jeden Fall ist es nach einer Heilsitzung immer gut, ganz viel zu trinken, um damit auch das auszuscheiden zu können, was nicht zu dir gehört. Außerdem ist es gut, sich anschließend Ruhe zu gönnen und sich ohne Stress und möglichst ohne ein großes Ziel in der Natur zu bewegen.

Also, sinnvollerweise geht der Weg der Heilung nur Schritt für Schritt!

Jedes Mal kommst du deinem GÖTTLICHEN SELBST, deiner Gesundheit, deiner Lebensfreude, deinem Frieden und deinem Wohlergehen auf dieser Erde ein bisschen näher. Mit jedem Schritt. Dann aber – noch ein Schritt – und dann noch ein Schritt. Ich sage dir, du brauchst dazu einfach viel Vertrauen, viel Geduld und auch Ausdauer und Selbstdisziplin. Und immer wieder spürst du in dir Kräfte, die wollen dich zurückhalten, die wollen keine Heilung, die wollen sich nicht dem GÖTTLICHEN SELBST annähern. Aber höre nicht auf sie!

Lasse dich nicht aufhalten und mache einfach den nächsten Schritt!

Aber wie kannst du diesen nächsten Schritt herausfinden?

Wie ich meine Depressionen weitestgehend heilen konnte 2. Teil: Loslassen der verdrängten Emotionen mit Hilfe der Zweipunktmethode

Im ersten Teil habe ich die vier Phasen meiner Depressionen beschrieben und geschildert, wie ich die Ursachen dieser Depressionen herausfinden konnte. Im zweiten Teil werde ich jetzt meine Schritte in der letzten Phase – der Phase der Heilung – an einzelnen Beispielen konkret beschreiben und schildern, wie ich diese Ursachen durch die mir innewohnenden Selbstheilungskräfte mit Hilfe der Zweipunktmethode bearbeiten konnte, und wie dabei die festgehaltenen Energien der verdrängten Emotionen wieder in Fluss kommen konnten.
Also, durch die Erkenntnisse, die ich im ersten Teil beschrieben habe, konnte ich bei jeder depressiven Verstimmung, die mich überkam, bestimmte Fragen an meinen Körper stellen, da ich wusste, dass…

1.) … alles, was ich über die Ursachen meiner Depressionen wissen wollte oder glaubte, wissen zu müssen, in meinem Körper abgespeichert war.
und
2.) … die Weisheit meines Körpers mir wahrheitsgemäße Antworten gab, wenn ich bereit war, neutral die Antwort zu empfangen, ohne sie durch bestimmte Gedanken zu beeinflussen.

Also fragte ich meinen Körper als erstes:

Gibt es verdrängte, unbewältigte Emotionen in meinem jetzigen Leben, die mit dieser depressiven Verstimmung zu tun haben?

Umgang mit Streit und Konflikt

Also, du bist ganz verzweifelt – ein Streit, einen Konflikt mit einer Person, die dir nicht nur auf die Nerven geht, sondern dir die letzten Kräfte raubt, ein Konflikt, der dich nicht oder schlecht schlafen lässt und der in dir und mit dir ein Drama bewirkt, das vielleicht Bände spricht.
Wenn du das kennst, dann bist du jetzt richtig bei mir und dieser Meditation: Jetzt geht es um eine Lösung. Lösung heißt zunächst, sich von dem Drama, dem Problem zu lösen.
Wie?

Ja, wenn du das willst, dann lasse dich ein in diese Meditation:

Wie ich meine Depressionen weitestgehend heilen konnte 1.Teil: Das Herausfinden und Erkennen der Ursachen meiner Depressionen

Ja, ich kann das gut nachvollziehen, diese Gefühle, die sich einstellen, wenn du unter Depressionen leidest. Sie waren auch bei mir einmal so schlimm, dass ich das Leben nicht mehr lebenswert fand und ich eigentlich aus dem Leben gehen wollte. Aber Gottseidank bin ich da geblieben. Sonst hätte ich ja nicht jetzt diese Phase des Alters erreichen können, in der ich meine Depression weitestgehend hinter mir gelassen habe und jetzt das Leben hier auf der Erde in einem Ausmaß genießen kann, welches ich mir nicht hätte träumen können. Die Depressionen waren für mich lange Zeit der Antrieb, die Motivation nach wirksamen Heilungsmethoden zu forschen und vieles davon auszuprobieren und ohne sie wäre ich sicherlich nicht den Weg der Heilung gegangen!

Und so habe ich in meinem Leben alle vier Phasen meiner Depressionen durchschritten:

Phase 1: Die Phase der Nicht-Wahrnehmung oder Verdrängung

Umgang mit Schuld

Oh, das Leben ist schwer! Was ist das bloß, was mich so belastet? Und wie kann ich diese Last loswerden? Antidepressiva? Helfen Sie wirklich? Eine gewisse Zeit lang, in einer Notzeit – vielleicht, aber auf Dauer?

Ich sage es offen: Heute geht es um das unangenehme Thema “Schuld“ und darum, wie wir mit unseren “Schuldgefühlen“ besser umgehen können bzw. sie sogar – vielleicht Schritt für Schritt – loslassen können.

Ein Thema, das von den meisten als unangenehm empfunden wird, da mit dem Thema Schuld auch Verurteilung und Strafe assoziiert wird. Dabei sind Schuld und damit auch Schuldgefühle in unserem Seelenweg als Mensch auf dieser Erde etwas völlig Normales!

Wie du mit deiner Wut besser umgehen kannst

Unsere Welt um uns herum steckt voller Aggressionen. Krieg und Gewalt in der Ukraine, Krieg und Gewalt in Afrika, im Nahen Osten, im Irak, in Syrien, im Jemen usw. So viel Elend, so viel Leid, so viele Flüchtlinge auch um uns herum, wir können uns nicht entziehen. Wie können wir in dieser Lage zu mehr Frieden kommen? Nur dadurch, dass jeder von uns – also wir alle – in uns selbst zu mehr Frieden kommen.
In Frieden mit uns selbst – trotz allem Schlimmen, was wir erlebt haben – in Frieden mit unserer Geschichte, in Frieden mit der Erde und in Frieden mit unseren Mitmenschen, egal welche Hautfarbe sie haben und egal welcher Religion sie anhängen!

Aber wie? Wenn du eine Wut hast – ob sie nun berechtigt ist oder auch nicht – dann musst du mit dieser Wut umgehen. Wut ist ein sehr starkes Gefühl! Wenn diese Wut durch irgendeine Situation ausgelöst wird – beispielsweise durch eine körperliche Bedrohung oder einen Angriff auf unsere psychische Identität – dann gibt es m.E. drei Möglichkeiten mit dieser Wut umzugehen:

Wie du deine Angst heilen kannst

Wenn du unter Angstzuständen leidest, dann empfehle ich dir ein ganz besonderes Experiment. Nämlich, dich Hineinfallen zu lassen in diese Angst und sie „einfach“ zu fühlen.

Ich weiß, es ist ungewöhnlich und du wirst vielleicht sagen: Gerade davor habe ich ja auch Angst! Ja das ist dann deine Angst vor der Angst! Und diese ist wie ein treuer Wächter, der dir sagt:
„Die Angst fühlt sich so furchtbar an. Ich schütze dich davor!“
Jawohl, dieser Wächter-Anteil hat ja auch Recht. In vielen Situationen des täglichen Lebens schützt er dich und das gilt es anzuerkennen! Aber jetzt bitte ihn, dieses Mal, unter ganz besonderen Bedingungen, sich zurückzuhalten!

Wie Du die Ursachen Deiner Symptome präzisieren kannst

Im vorhergehenden Blog habe ich erklärt, wie du die tieferen Ursachen deiner Probleme herausfinden kannst.

Dabei hast du vielleicht herausgefunden, dass die tieferen Ursachen deiner Symptome an bestimmten verdrängten oder unbewältigten EMOTIONEN in deinem Leben liegen können, also herausgefunden, wie die tieferen Ursachen deiner Schwierigkeiten in einer oder auch mehreren der folgenden nicht bewältigten EMOTIONEN zu finden sind:

ANGST
• und/oder WUT
• und/oder TRAUER
• und/oder SCHAM
• und/oder SCHULD
• und/oder SCHMERZ.

( Vergleiche auch das Video auf youtube „Wie Du die tieferen Ursachen Deiner Probleme herausfinden kannst…“)

Also jetzt weißt du zum Beispiel, dass dein Problem z. B. begründet liegt in einem verdrängten SCHMERZ. Aber reicht das jetzt zu wissen, dass eine Ursache deiner Schwierigkeiten in der EMOTION SCHMERZ zu finden ist? Vielleicht möchtest du etwas genauer wissen: Was ist das für ein SCHMERZ?

Wie Du die tieferen Ursachen Deiner Probleme herausfinden kannst…

In diesem Blog geht es darum, wie Du die tieferen Ursachen Deiner Probleme herausfinden kannst, um Durch Bearbeitung dieser Ursachen zu einer tiefgreifenden Heilung kommen zu können.
In meinem letzten Blog „Wie Heilung geschieht… aus spiritueller Sicht“ und in dem Video auf youtube

„WIE DIE ZWEIPUNKTMETHODE FUNKTIONIERT“

auf https://www.youtube.com/watch?v=zNHZ4I1FTu4&t=28s

habe ich ausführlich drei Schritte beschrieben, wie Heilung aus spiritueller Sicht geschehen kann.

Ich fasse nochmal zusammen:

1. Im ersten Schritt machst Du Dir bewusst, was in Dir der Heilung bedarf, also welche körperlichen oder psychischen Beschwerden nach Heilung verlangen.

Du willst alle Blogartikel - auch die älteren Beiträge - lesen? Klicke hier